Ausbau Ihrer Geschäfte mit den fünf „L“ des grenzüberschreitenden E-Commerce

Branchenumfrage stellt maßgebliche Erfolgsfaktoren für Händler bei der Globalisierung fest
Press release date: 
2015/10/30

FOR IMMEDIATE RELEASE

 

Amsterdam, Niederlande – 30. Oktober 2015 – Die größte Umfrage zum grenzüberschreitenden E-Commerce stellt die maßgeblichen Einflussgrößen für den erfolgreichen Vorstoß von Online-Händlern in einen lokalen Markt fest: „Law“ (Recht), „Legislation“ (Gesetzgebung), „Language“ (Sprache), „Localization“ (Lokalisierung) und „Logistics“ (Logistik). Weltweit wurden Händler, Zahlungsdienstleister, Acquirer-Banken und Berater nach ihren Treibern und Herausforderungen bei grenzüberschreitenden Geschäften gefragt. Daraus entstanden ist der umfassendste Bericht über den globalen grenzüberschreitenden E-Commerce, der bislang verfügbar ist: Key Business Drivers and Opportunities in Cross-Border Ecommerce 2015.

 

Grenzüberschreitende Käufe machten 2014 rund 20 Prozent des gesamten globalen Online-Handels aus und werden bis 2020 voraussichtlich stetig um 27 Prozent auf USD 1,6 Billionen zulegen. Die Umfrage zeigte, dass es 2015 zu einem grundlegenden Wandel im grenzüberschreitenden E-Commerce gekommen ist, den Händler und Online-Marktplätze vorangetrieben haben. E-Commerce wird reibungsloser und schneller, und grenzüberschreitende Zahlungen werden einfacher. Das verbessert das Nutzererlebnis für grenzüberschreitende Käufer.

 

„Nur durch eine erfolgreiche Beachtung der fünf ‚L‘ können Händler mit Auslandsambitionen ein profitables grenzüberschreitendes Online-Geschäft betreiben. Die Studie hat gezeigt, dass Marktplätze der ideale Ausgangspunkt für Händler sind, um Marktpotenzial ohne umfangreiche Investitionen abzuschätzen. Die Zusammenarbeit mit diesen Plattformen ist für kleine und mittelgroße Unternehmen der optimale Weg, um Vertrauen und Bewusstsein aufzubauen und die fünf ‚L‘ zu erlernen. Außerdem unterstützt dies Händler, ihre lokale Präsenz weiter zu entwickeln und ihre Profitabilität zu erhöhen“, erklärt Rolf Visser, Vice President Global Marketing bei Payvision.

 

Sprache und Lokalisierung sind äußerst wichtige Faktoren, die bei der Erschließung von Märkten in Übersee zu beachten sind. Dies gilt insbesondere zwischen West und Ost, wo große kulturelle Unterschiede bestehen. Lokalisierung bedeutet aber nicht nur Übersetzung, sondern bezieht sich auch auf die lokale Bildersprache und Designpräferenzen, die Bedeutung von Farben und die Beachtung von möglicherweise sensiblen kulturellen Anspielungen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Händler, die aktiv Kunden in Übersee akquirieren wollen, differenziertere Lokalisierungsmethoden einsetzen und eine echte Anpassung an verschiedene Kulturen und Sprachen vornehmen müssen.

 

Steuergesetze und die Einhaltung lokaler gesetzgeberischer Maßnahmen müssen von Überseehändlern wohl durchdacht werden, wenn sie erstmals eine grenzüberschreitende Expansion in Angriff nehmen. Verbraucherschutzgesetze, die den Umgang mit Retouren regeln, Verfahren für Kundenreklamationen und das Recht auf Kaufpreiserstattungen weisen von einer Region zur anderen erhebliche Unterschiede auf. In ähnlicher Weise sind Datenschutzgesetze, die für die Speicherung von Kundendaten maßgeblich sind, von Land zu Land ganz unterschiedlich. Schließlich müssen auch logistische Abläufe wie die Lagerbestandsführung, die Bestellausführung, die Lieferung und Retouren im Ausland vernünftig geregelt werden. Händler müssen die Qualität des Kundenerlebnisses sicherstellen, sobald eine Lieferung ihr Land verlassen hat.

 

Der dritte Jahresbericht über den grenzüberschreitenden E-Commerce von Payvision ist das Ergebnis einer gemeinsamen Umfrage von Payvision und CardNotPresent.com. Dieses Weißbuch enthält in die Tiefe gehende Daten über grenzüberschreitende Geschäfte, Online-Zahlungspräferenzen und einflussreiche E-Commerce-Trends auf Schlüsselmärkten und ist der umfassendste Bericht über den globalen grenzüberschreitenden E-Commerce, der bislang verfügbar ist. Ihr kostenloses Exemplar des Berichts können Sie herunterladen unter http://www.payvision.com/cross-border-ecommerce-report-survey-2015.

Scroll UP